Pressemitteilung – Position der FDP Ratingen zum Wallhöfe-Projekt

 
Wallhöfe: Belebung für die Innenstadt
 
Die FDP-Fraktion unterstützt den Bebauungsplan M 405 als Grundlage für das Projekt Wallhöfe der Fa. Tecklenburg am Standort des ehemaligen Hertie-Hauses.
„Wir sehen Investitionen auch in dieser Größenordnung in unsere Innenstadt als dringend notwendig an, um unsere liebenswerte Innenstadt auch weiterhin attraktiv zu halten“ betont Fraktionschefin
Hannelore Hanning. „Natürlich beschäftigt uns die Corona-Krise derzeit intensiv und lässt die Altstadt wenig geschäftig erscheinen, aber wir müssen hier langfristig denken und für eine nachhaltige Entwicklung sorgen“ so Hanning.
 
In der Tat beschäftigt uns die Unzufriedenheit der direkten Anwohner und die Ungewissheit, dass der Klageweg beschritten wird. Insoweit fordern wir die Verwaltung auf, im Sinne eines Interessensausgleichs zu vermitteln.
 
Aber insgesamt sehen wir in dem Projekt Wallhöfe mehr Chancen als Risiken. Dieses Projekt gibt uns die Gelegenheit, das über Jahre festgestellte strukturelle Defizit von nur wenigen größeren Einzelhandelsflächen zu verringern. Zudem wird insbesondere durch die Ansiedlung von Edeka Kels
und Aldi eine Klage von vielen Einzelhändlern in der City beseitigt: die abnehmende Besucherzahl in der Innenstadt. Diese Anbieter werden für Frequenz sorgen, weil sie Anbieter von Waren des täglichen Bedarfs sind. Die Innenstadt hat die Chance, Käufer von Kels aus Ost und Aldi aus dem Calor-Carree zurück zu holen. Und der Bau einer nennenswerten Zahl von Wohnungen wird für zusätzliche Kaufkraft in der Innenstadt sorgen.
 
Es hat den Austausch vieler Argumente pro und contra gegeben, aber besonders subtil ist der jüngste Versuch der Grünen, das Projekt auf der Zielgeraden noch zu Fall zu bringen, indem der Verzicht auf die geplante städtische Tiefgarage zu fordern. Dies würde bedeuten, dass das Projekt durch den Bau
weiterer Tiefgaragenebenen auf dem ehemaligen Hertiegrundstück völlig unwirtschaftlich würde und damit undurchführbar würde.
 
Zudem würde das im Verkehrsgutachten ermittelte Defizit an Anwohner- und Kundenparkraum zu Lasten der Einzelhändler und des Wochenmarktes, die ohnehin schon gebeutelt sind, ignoriert. Natürlich wollen wir alle an der Verkehrswende mitarbeiten, aber im
gesellschaftlichen Konsens und nicht zu Lasten des Mittelstandes und damit verbundener Arbeitsplätze.
 
Deshalb sieht die FDP-Fraktion nach sorgfältiger Abwägung das Projekt Wallhöfe positiv für die weitere Entwicklung unserer Innenstadt und insbesondere für die Düsseldorfer Straße und unterstützt den Bebauungsplan.

Hannelore Hanning
Mitglied des Vorstands
FDP-Ratingen